NEWS

  • HelloWelcome im Kleintheater

    Aufgrund der aktuellen Coronavorschriften mussten wir die Aufführungen von «Väter, Töchter, Söhne – eine theatralische Geschichtensammlung» leider absagen. Das Projekt wird jedoch in irgendeiner Form abgeschlossen und das Resultat öffentlich gemacht. Spielart, HelloWelcome und manne.ch werden rechtzeitig informieren.

    Für die Premiere im Kleintheater am Montag, 9. November, bieten wir dem Publikum einen Ersatz an:

    Montag, 9. November, 20 Uhr
    Dina Nayeri: Der undankbare Flüchtling
    Lesung mit Walter Sigi Arnold

    Dina Nayeri wächst in Isfahan als Tochter eines Arztehepaares in einem wohlhabenden Viertel auf, in einem Haus mit Garten und Swimmingpool. Die Mutter konvertiert zum Christentum und muss fliehen. Nayeri studiert in den Vereinigten Staaten an den renommiertesten Universitäten – und blieb trotzdem vor allem eines: Flüchtling.
    Im Buch «Der undankbare Flüchtling» verknüpft Nayeri ihre eigene Geschichte mit derjenigen anderer Migrant*innen in Flüchtlingscamps auf dem griechischen Festland und der Insel Lesbos. Sie geht der Frage nach, was mit Menschen passiert, die – ungeachtet ihrer Persönlichkeit, ihrer Bemühungen und ihrer Erfolge – nur auf einen einzigen Aspekt ihres Daseins reduziert werden.

    Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit Besucher*innen von HelloWelcome statt. Eine Diskussion über Wünsche und Erwartungen, über Zuschreibungen und Macht.
    Das Buch: Dina Nayeri: Der undankbare Flüchtling. Verlag Kein & Aber, Zürich. September 2020. Ein Büchertisch ist organisiert.

    Eintritt: 25.00 / 5.00 (Geflüchtete) / 35.00 (Solipreis)
    Bitte unbedingt den Vorverkauf benützen www.kleintheater.ch/tickets

    Moria: Wir bleiben dran!

    Die Misere in Moria geht weiter: Der Boden des Camps ist aufgeweicht, die Corona-Fallzahlen steigen, Regen, Wind und Kälte verschlimmern die Situation zusätzlich. HelloWelcome bleibt dran. Am 12. Oktober haben wir 4380 Franken an «One Happy Family» überwiesen, damit die Organisation ihr Community-Center in unmittelbarer Nähe des neuen Camps winter- und coronatauglich machen kann. Danke allen Spender*innen!

    Interviews mit Dorothee Wilhelm
    Das Lamm: https://daslamm.ch/unsere-regierung-verhaelt-sich-psychopathisch/

    kaht.ch und kathbern.ch:  «Nothilfe ist Pflästerlipolitik»

    Was OHF für die Hilfe dringend braucht: List of Needs

    Ich Du Wir
    über textile Identitäten

    Ein Projekt der Hochschule Luzern – Design und Kunst, Studienrichtung Textildesign, und HelloWelcome

    Textilien können mehr als nur schützen und gefallen; sie können auch erzählen: von Hoffnung, Glück, Tradition, Schönheit oder Spiritualität. Textilien sind – und waren lange Zeit – ein mächtiges Medium für den Ausdruck von Identität. Welche Botschaften und Geschichten können sie vermitteln? Können Stoffe die Vergangenheit mit der Gegenwart verweben?
    Studierende der Hochschule, zusammen mit Frauen und einem jungen Mann aus Syrien, Eritrea und Irak arbeiteten an einem Wir-Textil. Dabei kamen die Teilnehmenden über das Textile miteinander ins Gespräch.
    Enstanden ist ein handfestes Resultat: Ein Tuch, von allen gemeinsam gestaltet.

     

    Bilder erzählen


    Das partizipative Projekt «BILDER ERZÄHLEN» wurde im Februar 2020 initiiert und läuft bis heute. Es will die Bildkompetenzen aller Beteiligten schulen.

    Durch Übungen reflektieren die TeilnehmerInnen den eigenen Umgang mit der Fotografie als Abbildungsmedium. Aus alltäglichen Situationen heben sie für sie interessante Momente aus der Wirklichkeit hervor und übersetzen sie in Bildern.

    Dieses Projekt wurde im Rahmen der Ausstellung Kunst.Macht.Schule des Masters der Hochschule Luzern – Design & Kunst 2020 realisiert.
    Roberta Sabbatini


    BILDER ERZÄHLEN

  • HelloWelcome Schutzkonzept Covid-19

    NEU: Ab Montag, 19. Oktober 2020, gilt in sämtlichen Angeboten im Lokal von HelloWelcome eine Maskenpflicht. So sollen Mitarbeitende, Freiwillige und Besucher*innen vor einer Ansteckung mit Covid-19 geschützt werden. Besucher*innen und Freiwillige werden gebeten, aus Umweltschutzgründen Stoffmasken zu verwenden.

    «see u!»

    Mit dem Projekt «see u!» organisiert HelloWelcome Begegnungen zwischen geflüchteten Menschen, KantonsschülerInnen und Studierenden der Fachhochschulen. Mittels Workshops und persönlichem Austausch werden Diskussion und Reflexion über gesellschaftliche Themen wie Vorurteile, Diskriminierung, Rassismus, Chancengleichheit angeregt. Es werden Deutschkenntnisse angewendet und verbessert, was wiederum die Integration und die Eingliederung in den Arbeitsprozess beschleunigt. Gegenseitiges Verständnis wird gefördert, Ressentiments werden verhindert. Das gemeinsame Tun führt letztendlich zu einer gemeinsamen Verantwortung für die eine Welt, in der alle leben.

    Dieses Projekt wird unterstützt von:

Programm

  • Vorschau

    HelloWelcome im Kleintheater


    Es geht weiter mit HelloWelcome im Kleintheater.

    Montag, 9. November, 20 Uhr
    Dina Nayeri: der undankbare Flüchtling
    Lesung mit Walter Sigi Arnold

    Dina Nayeri wächst in Isfahan als Tochter eines Arztehepaares in einem wohlhabenden Viertel auf, in einem Haus mit Garten und Swimmingpool. Die Mutter konvertiert zum Christentum und muss fliehen. Nayeri studiert in den Vereinigten Staaten an den renommiertesten Universitäten – und blieb trotzdem vor allem eines: Flüchtling.
    Im Buch «Der undankbare Flüchtling» verknüpft Nayeri ihre eigene Geschichte mit derjenigen anderer Migrant*innen in Flüchtlingscamps auf dem griechischen Festland und der Insel Lesbos. Sie geht der Frage nach, was mit Menschen passiert, die – ungeachtet ihrer Persönlichkeit, ihrer Bemühungen und ihrer Erfolge – nur auf einen einzigen Aspekt ihres Daseins reduziert werden.

    Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit Besucher*innen von HelloWelcome statt. Eine Diskussion über Wünsche und Erwartungen, über Zuschreibungen und Macht.
    Das Buch: Dina Nayeri: Der undankbare Flüchtling. Verlag Kein & Aber, Zürich. September 2020. Ein Büchertisch ist organisiert.

    Eintritt: 25.00 / 5.00 (Geflüchtete) / 35.00 (Solipreis)
    Bitte unbedingt den Vorverkauf benützen www.kleintheater.ch/tickets


    Montag, 14. Dezember, 12.15 Uhr: Hungry Birds
    Der Montags-Mittagstisch im Rahmen der Kleintheater-Tavolata entführt Hungrige nach Somalia. Dort kochen die Frauen mit Reis, Milch, Ghee (flüssige Butter), wilden Beeren, Früchten, Mais, Sorghum, Tee, Datteln, Linsen, Kichererbsen und Gemüse. Was sie im Kleintheater auftischen? Würziges und Wohlschmeckendes – mit einer Prise Sehnsucht nach der Heimat. 25 Franken (Essen, Wasser, Kultur und Kaffee).

    Herzlichen Dank für die Unterstützung: Landis & Gyr Stiftung.

    Bitte unbedingt den Vorverkauf benützen: www.kleintheater.ch/tickets

  • ANGEBOTE

    LernAtelier

    Begleitetes Selbststudium unter Anleitung einer Lehrperson DaF und Freiwilligen Deutsch lernen auf Stufen A1– C1

    Aktuelle Informationen zu Inhalten, Organisation, Projektleitung und Verein finden Sie unter www.lernatelierluzern.ch

    FrauenTreff

    Der FrauenTreff ist ein offener Treff für Frauen und Mütter aus aller Welt. Dabei geht es vor allem um Empowerment, um das Teilen von Wissen, von Freud und Leid, aber auch das Weitergeben von relevanten aktuellen Informationen für Frauen und Familien. Im Mittelpunkt stehen die anwesenden Frauen, ihre Fragen, Anliegen und Bedürfnisse. Gemeinsam erschaffen sie ein interkulturelles, tragfähiges, auf Vertrauen basierendes Netzwerk. Sie knüpfen neue Kontakte und fördern sich gegenseitig beim Deutschsprechen. Beim Netzwerken und bei der Wissensvermittlung werden sie von Schweizerinnen begleitet und unterstützt.

    Gesprächsrunde

    Wer von sich erzählen kann, wer Gedanken und Meinungen mitteilen kann, hat eine individuelle Identität.
    Wer mitredet, gestaltet seine Identität, er/sie bestimmt mit, wer sie oder er ist.
    Wer nicht mitredet, läuft Gefahr, dass andere über seine/ihre Identität bestimmen («armer Flüchtling», «Schmarotzerin», …).
    Wer eine selbstbestimmte Identität hat, kann sich und seine Anliegen vertreten und tritt damit in einen konstruktiven Dialog zur Kultur des Aufnahmelandes. Wer über Werte diskutiert, die kulturell geprägt sind, hat die Möglichkeit, sich eine differenzierte Meinung zu bilden.
    Dies gilt für Geflüchtete wie für Einheimische.

    PlauderNachmittag
    13–15 Uhr

    Wir spielen, erfahren Neues, unterhalten uns und lernen uns im Gespräch näher kennen. Alle sind willkommen!
    Ein Angebot von Active Asyl, Jugendrotkreuz und HelloWelcome

  • WOCHENPROGRAMM
    August–Dezember 2020

    MONTAG

    09.00 – 12.00
    LernAtelier Luzern
    Begleitetes Selbststudium unter Anleitung einer Lehrperson DaF und Freiwilligen, Stufen A1– C1

    18.00 – 20.00
    Malen und Gestalten
    alle zwei Wochen
    21.9. | 5.10. | 2.11., 16.11., 30.11.
    14.12., 28.12.

    18.00 – 19.30
    Grüezi mitenand
    Dialekt verstehen und sprechen lernen
    alle zwei Wochen
    28.9. | 12.10., 26.10. | 9.11., 23.11.
    7.12., 21.12.

    20 Uhr
    HelloWelcome im Kleintheater
    19. Oktober: ArabicJazz
    9. November: Väter, Töcher, Söhne
    12. Dezeber: Hungry Birds | Spezialitäten aus Somalia


    DIENSTAG

    18.00 – 20.00
    NähTreff (max. 10 Personen)
    für AnfängerInnen: 6.10., 20.10., 3.11., 17.11., 1.12., 15.12.
    für Fortgeschrittene: 13.10., 27.10., 10.11., 24.11., 8.12., 22.12.


    MITTWOCH

    09.00 – 12.00
    LernAtelier Luzern
    Begleitetes Selbststudium unter Anleitung einer Lehrperson DaF und Freiwilligen, Stufen A1– C1

    18.30 – 20.00
    Englisch
    Konversation und Sprache erlernen


    DONNERSTAG

    09.00 – 12.00
    ComputerTreff
    Erlernen einfacher Computerkentnisse

    18.00 – 20.00
    HalloSport
    Halle Alpenquai 4, Eisfeldstrasse 4, Luzern
    Treffpunkt: 17.30 Uhr bei HelloWelcome
    Mitnehmen: Sportkleidung, Trinkflasche und Hallenschuhe


    FREITAG

    09.00 – 12.00
    LernAtelier Luzern
    Begleitetes Selbststudium unter Anleitung einer Lehrperson DaF und Freiwilligen, Stufen A1– C1

    16.00 – 17.30
    SolinetzLuzern Beratungsstelle
    für Geflüchtete | MigrantInnen | Einheimische
    jeden 1. Freitag im Monat juristische Beratung
    übrige Freitage soziale Beratung
    Falls Sie eine Übersetzung benötigen, bitte selber organisieren.
    Bitte alle schriftlichen Unterlagen mitbringen.


    SAMSTAG

    09.30 – 11.30
    Musik für alle
    alle zwei Wochen
    nehmt eure Musikinstrumente mit
    26.9. | 10.10., 24.10., 7.11., 21.11. | 5.12., 19.12.

    10.00–12.00
    Treff für Frauen und Mütte
    alle zwei Wochen
    19.9. | 3.10., 17.10., 31.10. | 14.11. 28.11. | 12.12.

    13.00 – 15.00
    PlauderNachmittag


    SONNTAG

    16.00 – 18.00
    Mathematik
    20.9. | 18.10., 25.10. | 8. 11., 15.11., 22.11., 29.11. | 6.12., 13.12.


     

  • ÜBER UNS

    HelloWelcome ist ein Treffpunkt für Geflüchtete, MigrantInnen und Einheimische am Kauffmannweg 9 (hinter dem Hotel Astoria) in Luzern.
    Kommen Sie vorbei, treffen Sie Menschen aus verschiedenen Kulturen. Es gibt Kaffee, Tee und Getränke zum Unkostenpreis, Informationen zu Angeboten im Flüchtlings- und Asylbereich, Veranstaltungen von und mit Geflüchteten und Einheimischen.



    Dazugehören …
    HelloWelcome nimmt Mitglieder auf.
    Alle Informationen dazu finden Sie HIER.


    Organigramm

  • Freiwillige

    HelloWelcome ist auf die tatkräftige Unterstützung von Freiwilligen angewiesen. Wollen Sie mit Geflüchteten Deutsch sprechen? Bei Hausaufgaben helfen? Als Ansprechperson zur Verfügung stehen? Geflüchtete im Alltag begleiten? im NähTreff oder im ComputerTreff helfen? Dann melden Sie sich bei Barbara Müller, b.mueller@hellowelcome.ch. Danke für Ihr Interesse. 

  • UNTERSTÜTZUNG

    Allen ganz herzlichen DANK!

    Prominente aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur bilden den BEIRAT. Sie unterstützen das Projekt ideell und bei Bedarf auch fachlich. Ali R. Celik, Sozialarbeiter, Historiker, Alt Kantonsrat Grüne Luzern; Yvonne Gilli, Ärztin, ehemalige Nationalrätin Grüne St. Gallen, Co-Präsidentin von Kairo + und Parliamentarians for global action; Andy Grünenfelder, Arzt, Olympiamedaillengewinner Langlauf; Mario Gyr, Jurist, Ruderer; Gardi Hutter, Clownin; Yvonne Schärli, ehemalige Regierungsrätin Luzern, SP; Karin Wenger, Journalistin, Südasienkorrespondentin SRF; Dorothee Wilhelm, feministische Theologin und Pädagogin; Yusuf Yesilöz, Schriftsteller und Filmemacher; Andreas Zumach, Völkerrechtsexperte und Journalist

    Wir sind auf Unterstützung angewiesen

    HelloWelcome
    Kauffmannweg 9 | 6003 Luzern
    Luzerner Kantonalbank
    KontoNr. 60-41-2
    IBAN CH56 0077 8201 2381 0200 1

  • Herzlichen Dank für die Unterstützung 

    Stiftungen: Alice & Walter Bossard Stiftung; Brüderstiftung Peter Friedhofen; fondia: Stiftung zur Förderung der Gemeindediakonie im Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund; Gemeinnützige Gesellschaft der Stadt Luzern; Ernst Göhner Stiftung; Hilti Foundation, Liechtenstein; Johannes Haaf Stiftung; Karl Huber Stiftung; Kolin Bossard Philanthropy; Landis & Gyr Stiftung; Elly Lustenberger Stiftung; Migros Kulturprozent; Netzwerk Caring Communities Schweiz; Paul Grüninger Stiftung; Josef Müller Stiftung Muri; Rosmarie Aebi Stiftung; Carl und Christine Trenzen Stiftung; Solanum-Stiftung Luzern; Stiftung Corymbo; Stiftung Josy J. Meier; Stiftung Walter und Inka Ehrbar; Swiss Recovery Foundation

    Organisationen: artlink; Flüchtlingshilfe Schweiz; Institut Rhätia; Kapuzinergemeinschaft Luzern; KunstWerken, Weggis; Malteser Orden Schweiz; Missionsgesellschaft Bethlehem SMB; Soroptimist International Club Luzern; Zonta Club Luzern

    Kirchen und öffentliche Hand: Bund und Integrationsprogramm des Kantons Luzern; Kanton Luzern, Dienststelle Soziales und Gesellschaft DISG; Katholische Kirche Stadt Luzern; Peterskapelle Luzern; Reformierte Kirche Kanton Luzern; Reformierte Kirche Luzern, Kommission für Sozialarbeit und Inlandhilfe (KSI); Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern; Schweizerische Eidgenossenschaft, Bundesamt für Raumentwicklung; Stadt Luzern, Integration; Stadt Luzern, Sozialfonds

    Privatpersonen: Alma Noser; Annemarie S. Reynolds; Andreas Balthasar und Heidy Bieri; Barbara Ziegler und Patricia Willi; Susanne Grob Schmuckli; Kuno Kälin; Rosmarie Kayser; Hans Metzger; Hans Probst; Lisa Schmuckli und Paul Gmünder; viele Kleinspenderinnen und -spender, die HW regelmässig unterstützen

    Unternehmen: Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG; Caran d’Ache; gebana AG; Gehrig Drogerie und Farben AG, Luzern; Gemeindewerk Beckenried; Good Soaps AG, Luzern; Migros Genossenschaft Dierikon; printforce AG, Stans; printolino GmbH, Root; Rigi Bergbahnen; Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG; Beat Schmutz, Typotex AG, Sonnental; Siemens Schweiz AG; Fritz Waser, Web und Design, Luzern; Verkehrshaus der Schweiz

  • ARCHIV | PRESSE


  • 2018/19
    über Mütter
    ein Projekt von Hellowelcome, Secondofestival und spielart Leitung Regula Mentha und Andreas Herrmann

    Zwei Monate lang wurden bei regelmässigen Treffen Geschichten gesammelt, die von Müttern und dem Muttersein handeln. Am 24. November 2018 wurden die Geschichten erzählt.

  • HelloWelcome im Kleintheater Luzern

    …. neu auch mit einem Beitrag von arttv.ch im Netz. Mit grossem Dankeschön an die Stiftung Landis & Gyr, die diese Veranstalgungsreihe finanziell ermöglicht. 

     


  •  

  • April/Mai 2018
    Aufführungen Kantonsschule Alpenquai, Luzen

    Fremd sein – oder einfach anders. Werkstatt 1
    ein Projekt von spielart in Zusammenarbeit mit HelloWelcome

    Wir haben eine erste Werkstatt mit jungen Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan und Eritrea in Luzern in der Wirtschaftsmittelschule mit jungen Erwachsenen verwirklicht. Vier Tage haben 18 junge Menschen miteinander verbracht, haben sich von schönen und traurigen Ereignissen erzählt, haben gelacht und getanzt, sich auf Unbekanntes eingelassen, waren zutiefst berührt über die verschiedenen Schicksale, haben von schwierigen und von schönen Erfahrungen erzählt, waren interessiert aneinander, neugierig aufeinander, hatten Freude aneinander und haben Freundschaften geschlossen. Es war berührend, traurig und schön zu sehen, wie sehr wir alle darauf angewiesen sind, uns im geschützten Rahmen und unter guten Bedingungen zu begegnen, und die Chance zu haben, uns anders kennenzulernen als auf der Strasse, wo wir so oft aneinander vorbeilaufen. Wenn wir uns nicht persönlich treffen, sind wir viel stärker einer Berichterstattung ausgeliefert, die so unvollständig und tendenziös ist, dass sie häufig viel mehr verhindert als ermöglicht. Wir schufen den Rahmen; die Bereitschaft sich aufeinander einzulassen war von Anfang an in Form von zurückhaltender Neugier und trotz der zu überwindenden Scham gegeben. Manchmal lenkten wir den Prozess, um zu ermöglichen, dass möglichst niemand vom Geschehen überfordert wurde und sich alle auf ihre Art und Weise respektiert und wahrgenommen fühlten.


  • April/Mai 2018
    Aufführungen Kantonsschule Alpenquai, Luzen

    Hinter der Grenze. Werkstatt 2
    ein Projekt von spielart in Zusammenarbeit mit HelloWelcome

    Wir stellen die Frage nach verschiedenen Konzepten von Fremd sein, nach der Definition von Integration, nach Visionen von einem Leben in einer pluralen Demokratie.
    Unsere These lautet: in einem künstlerisch-performativen Explorationsfeld können wir ein neues gesellschaftliches Narrativ entwickeln und verankern, welches Integration als gesamtgesellschaftlichen Vorgang beschreibt und die Geschichten aller aufnimmt und erzählt und damit langfristig zu mehr Partizipation und zu weniger Ausgrenzung, zu mehr Einheit in der Vielfältigkeit und zu weniger Spaltung führt und damit wiederum zu einer gemeinschaftlichen Gestaltung unserer gesellschaftlichen Zukunft.

    Regie Aneke Wehberg-Herrmann und Annina Dullin-Witschi, Dramaturgie Regula Mentha, Choreografie Anne-Sophie Mentha und Claudine Ullrich, Musik Manuel Schneider, Ausstattung Paula Herrmann, Video Emma Lou Herrmann, künstlerische Mitarbeit und Qigong Stefanie Bürger

  •  


Datenschutz

Geltungsbereich
Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website gemäss europäschischer Datenschutzgrundverordnung zwecks der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten informieren.
Der Websitebetreiber nimmt Ihren Datenschutz sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften.
Bedenken Sie, dass die Datenübertragung im Internet grundsätzlich mit Sicherheitslücken bedacht sein kann. Ein vollumfänglicher Schutz vor dem Zugriff durch Fremde ist nicht realisierbar.

Zugriffsdaten
Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten werden so protokolliert:
• Besuchte Website • Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes • Menge der gesendeten Daten in Byte • Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten • Verwendeter Browser • Verwendetes Betriebssystem • Verwendete IP-Adresse
Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Cookies
Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Diese richten keinerlei Schaden an. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.
Gängige Browser bieten die Einstellungsoption, Cookies nicht zuzulassen. Hinweis: Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Sie entsprechende Einstellungen vornehmen

Umgang mit personenbezogenen Daten
Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen.
Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Umgang mit Kontaktdaten
Nehmen Sie mit dem Websitebetreiber durch die angebotenen Kontaktmöglichkeiten Verbindung auf, werden Ihre Angaben für einen Zeitraum von sechs Monaten gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen zurückgegriffen werden kann. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Nutzung von Social-Media
Das Plugin stellt eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und den Facebook-Servern her. Der Websitebetreiber hat keinerlei Einfluss auf die Natur und den Umfang der Daten, welche das Plugin an die Server der Facebook Inc. übermittelt.
Das Plugin informiert die Facebook Inc. darüber, dass Sie Nutzer diese Website besucht hat. Es besteht hierbei die Möglichkeit, dass Ihre IP-Adresse gespeichert wird. Sind Sie während des Besuchs auf dieser Website in Ihrem Facebook-Konto eingeloggt, werden die genannten Informationen mit diesem verknüpft. Nutzen Sie die Funktionen des Plugins – etwa indem Sie einen Beitrag teilen oder „liken“ – werden die entsprechenden Informationen ebenfalls an die Facebook Inc. übermittelt. Möchten Sie verhindern, dass die Facebook. Inc. diese Daten mit Ihrem Facebook-Konto verknüpft, loggen Sie sich bitte vor dem Besuch dieser Website bei Facebook aus.

Newsletter-Abonnement
Der Websitebetreiber bietet Ihnen einen Newsletter an, in welchem er Sie über aktuelle Geschehnisse und Angebote informiert. Möchten Sie den Newsletter abonnieren, müssen Sie eine valide E-Mail-Adresse angeben. Diese wird lediglich für den Versand des abonnierten Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergereicht. Sie können das Abonnement jederzeit abbestellen.
Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Löschung
Sie als Nutzer erhalten auf Antrag Ihrerseits kostenlose Auskunft darüber, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

YouTube
Unsere Seite verwendet für die Einbindung von Videos den Anbieter YouTube. Wenn Sie das Video anklicken, wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt und YouTube erfährt, dass Sie das Video angesehen haben. Sind Sie bei YouTube eingeloggt, wird diese Information auch Ihrem Benutzerkonto zugeordnet (dies können Sie verhindern, indem Sie sich vor dem Aufrufen des Videos bei YouTube ausloggen).

Von der dann möglichen Erhebung und Verwendung Ihrer Daten durch YouTube haben wir keine Kenntnis und darauf auch keinen Einfluss.